Information des BMBWF zur Schulschließung ab 16. März

Ab Montag, 16. März 2020, bis zum Beginn der Osterferien (3. April 2020) wird der Unterricht zwar am Lernort Berufsschulen ausgesetzt, das bedeutet aber nicht, dass es sich dabei um eine unterrichtsfreie Zeit handelt.

Der Unterricht findet in Form eines eigenverantwortlichen Lern- und Arbeitsprozesses der Berufsschüler*innen von zu Hause aus statt.

Die Lehrkräfte haben die Schüler*innen informiert, wie die Unterlagen sowie Arbeitsaufträge verteilt werden und wie die einzelnen Arbeiten an die Lehrkräfte zu übermitteln sind.

Die durch Berufsschulen angebotene Überbrückungsphase gilt als Berufsschulzeit, d.h. der Lehrberechtigte hat dem Lehrling gemäß § 9 Abs. 5 BAG die entsprechende Zeit freizugeben. Gemäß § 11 Abs. 4 und 5 des Kinder- und Jugendlichen-Beschäftigungsgesetzes (KJBG) ist diese Zeit wie die reguläre Unterrichtszeit auf die Dauer der wöchentlichen Arbeitszeit anzurechnen und das Lehrlingseinkommen zu zahlen.

Da die Überbrückungsphase zur Erfüllung der Berufsschulpflicht beiträgt, erfolgt keine neuerliche Einberufung der Lehrlinge.


ACHTUNG:
Um die Versorgung mit Lebensmitteln sicherzustellen hat das Ministerium verordnet, dass Lehrlinge der Lehrberufe Bäcker, Bäcker und Konditor, Fleischverarbeitung und Fleischverkauf vom 18. März bis 3. April schulfrei bekommen, um in diesen drei Tagen in ihren Lehrbetrieben arbeiten zu können.

Ergänzende Information zu Wiederholungs- und Nachtragsprüfungen

Alle WP/NP verschieben sich - sollte sich in der Zwischenzeit die Situation nicht ändern - auf die Woche 20. - 24. April 2020 - Uhrzeiten, Räume etc. bleiben gleich.